Neues Heft der Thüringer Literaturzeitschrift “Palmbaum” – Präsentation auf der Leipziger Buchmesse

Die Leipziger Buchmesse steht vor der Tür und mit ihr ein neues Heft der Thüringer Literaturzeitschrift “Palmbaum”. Nach dem erfolgreichen Heft zum 200. Geburtstag von Gustav Freytag, in dem wir u.a. das gescheiterte Projekt eines Fassbinder-Films dokumentiert haben, folgt nun ein nur scheinbar “leichteres” Thema: Das Heft soll “Zum Lachen” sein, d.h. wir widmen es dem Thema Komik vom Humor über Ironie, Satire und Parodie bis zum Grotesken. Wir bringen böse Klassiker-Parodien und überlegen mit Tucholsky, was Satire darf, Annelie Morneweg ergründet das Lachen als nonverbale Sprache, Ulf Annel erinnert an Ringelnatz in Thüringen, Michael von Hintzenstern und Olaf Weber feiern mit Dada den produktiven Nonsens, Renate Holland-Moritz fragt sich, ob man in der finsteren DDR überhaupt lachen durfte, Hans-Dieter Schütt geht der Eigenart des jüdischen Witzes nach, Matthias Biskupek hat den manchmal gar nicht komischen Humor der “sozialen Medien” genauer angeschaut, Sylvia Bräsel sagt uns, worüber Chinesen lachen und NEL beantwortet unsere Fragen nach dem Selbstverständnis eines Karikaturisten – mit Karikaturen natürlich!

Auch Lyrik und Prosa sind komisch von heiter bis skuril – mit Gedichten u.a. von Wolf Wondratschek, Lutz Rathenow, Wilhelm Bartsch und Christian Maintz sowie einer Geschichte von Stefan Petermann, neuen Fabeln von Ursula Schütt, einer Anekdote von Martin Straub, Venedig-Notizen von Gunnar Decker und einem absurden Text von Horst Hussel.
Der legendäre Berliner Grafiker und Buchgestalter Hussel hat uns auch den Einband gezeichnet und bekennt sich im Gespräch zur Nicht-Kunst.

Roland Krischke verrät im Interview, wie es mit dem Lindenau-Museum und dem Nachlass von Gerhard Altenbourg weitergeht. Michael Kirchschlager bringt Heinrich Hetzbold von Weißensee in Erinnerung und Wulf Kirsten gedenkt Gabriele Reuters in Weimar. Rezensionen gibt es u.a. über die Elisabeth Förster-Nietzsche-Biografie von Kerstin Decker, Andreas Reimanns Weimar-Gedichte sowie neue Bücker von Frank Quilitzsch, Kathrin Schmidt, Thomas Brussig u.v.a.

Ein spannendes Heft, das auf der Leipziger Messe präsentiert und mit eigenen Lesungen beworben wird. Wir erscheinen in 500 Exemplaren, haben über 200 Abonnenten und liegen in 30 Bibliotheken aus.
Palmbaum. Literarisches Journal aus Thüringen
Hrsg. von der Literarhistorischen Gesellschaft Palmbaum e.V.

www.palmbaum.org

Auf der Buchmesse finden Sie uns am Stand F 305 in Halle 5.
Die “Marginalien”, die Zeitschrift für Buchkunst und Bibliophilie, die seit einem Jahr gleichfalls bei quartus erscheint, hat zusätzlich einen Stand beim Forum für Buchkunst und Grafik in Halle 3.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>