Archiv für den Monat: Februar 2014

Auslobung Arnstädter Literaturpreis 2016

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur 750-Jahrfeier der Stadtrechtsverleihung der Stadt Arnstadt wird am 26. Februar 2014 durch die Literaturfreunde Arnstadt (IG) der Arnstädter Literaturpreis 2016 ausgelobt. Der Arnstädter Literaturpreis 2016 soll Arnstadts Ansehen als Stadt der Kultur weiter befördern. Gleichzeitig möchte er die Identifizierung der Arnstädter und aller Einwohner des Ilm-Kreises mit ihrer Stadt/Kreisstadt stärken. Der Arnstädter Literaturpreis wird weit über die Kreisgrenzen hinausstrahlen und eine positive Imagepflege zur Folge haben. Die Literaturfreunde Arnstadt (IG) sind Träger des Preises.

Der Arnstädter Literaturpreis 2016 wird für eine literarisch-historische Erzählung zur Geschichte von Arnstadt von 15 bis max. 25 Seiten vergeben (25 Zeilen, Schriftgröße 12 Pkt.). Mindestalter der Einsender: 18 Jahre. Die Teilnehmer versichern, daß ihr Manuskript noch nicht veröffentlicht wurde und auch kein Verlagsvertrag für die Veröffentlichung besteht. Die Teilnehmer erklären sich bereit, ihre Manuskripte kostenfrei unter der Herausgeberschaft der Literaturfreunde Arnstadt (IG) zu veröffentlichen, sofern ihr Beitrag für den Wettbewerb ausgewählt wurde (die besten zehn Beiträge). Die Autorinnen und Autoren reichen eine kurze Autorenvita samt Bibliographie, ein halbseitiges Exposé zum Inhalt der Erzählung und das vollständige, ausgedruckte Manuskript in alter oder neuer Rechtschreibung ein. Einsendungen bitte an: Verlag Kirchschlager, z. H. Michael Kirchschlager, 99310 Arnstadt, Ritterstraße 13. Für eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen. Manuskripte, denen ein ausreichend frankierter Rückumschlag begegeben wurde, können zurückgeschickt werden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Einsendeschluß der Manuskripte ist der 15. Juli 2015. Ende Oktober 2015 werden die besten zehn Erzählungen und Autoren bekanntgegeben. Anfang Dezember 2015 erfolgt die offizielle Bekanntgabe des Preisträgers.

Der Arnstädter Literaturpreis 2016 wird von einer unabhängigen, fachlich kompetenten Jury verliehen. Der Preisträger erhält zum Preisgeld von 2.000 € einen von dem Künstler Heiko Freitag gestalteten Adler aus Eiche, der symbolisch für das Wappen der Stadt Arnstadt steht. Neben dem ausgewählten Werk werden die besten neun literarischen Arbeiten in einem Buch herausgegeben. Die Verleihung des Arnstädter Literaturpreises sowie die Präsentation der damit entstehenden Publikation findet am Welttag des Buches, am 23. April 2016, im Saal des Gast- und Logierhauses “Goldene Henne” zu Arnstadt statt.

 

Antworten auf oft gestellte Fragen:

Wer wird in der Jury vertreten sein?

Für die Arbeit in der Jury erklärten sich folgende Personen bereit: Britt Mandler, Redaktionsleiterin der TA, Andrea Feld, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt, Angelika Stiel, Stadt Arnstadt, Sigrid Häßler, Buchhändlerin der Arnstädter Buchhandlung, Teresa Umbreit, Lehrerin.

 

Offizielle Auslobung des Arnstädter Literaturpreises 2016 am 26. Februar 2014

Am Mittwoch, dem 26. Februar 2014, lobten wir, die Literaturfreunde Arnstadt (IG), den Arnstädter Literaturpreis 2016 offiziell aus. Dazu trafen sich etwa 20 Interessierte und Mäzene im Kaminzimmer des Gast- und Logierhauses „Goldene Henne“.

Bereits am 24. Februar stellte ich unser engagiertes Projekt im Werkausschuß des Arnstädter Kulturbetriebes vor (Werkleiter Christoph Gösel). Bürgermeister Alexander Dill hat mich freundlicherweise an dieses Gremium verwiesen, um finanzielle Mittel seitens der Stadt zu aquirieren. Die Vorstellung lief sehr erfreulich und unser Fördermittelantrag wurde angenommen. An dieser Stelle spreche ich im Namen der Literaturfreunde Arnstadt (IG) den Verantwortlichen seitens der Stadt Arnstadt, und hier im Besonderen unserem Schirmherren Georg Bräutigam, unser Dankeschön aus!

DSCN4448

Heiko Freitag, Teresa Umbreit und Michael Kirchschlager mit dem Arnstädter Literaturadler. Wie man sieht, hat unsere Literaturfee und Jurorin Teresa Umbreit keine Mühe, den 13 Kilogramm schweren Eichenadler zu halten. Der Anstädter Literaturadler dürfte unter den Literaturpokalen seinesgleichen suchen. Sobald unser Wappentier getrocknet ist, geht die Arbeit an ihm weiter, und wir stellen ihn bei unseren Mäzenen in diversen Geschäftsräumen zur Ansicht aus.

DSCN4451

Literaturfreundin Teresa Umbreit, die sich für eine Mitarbeit in der Jury bereit erklärt hat, wird am 23. April 2016 zu einem Festakt den Arnstädter Literaturadler an den oder die Preisträgerin übergeben. Teresa hat mit den 13 Kilogramm keine Schwierigkeiten: Sie ist Sportlehrerin!

Foto Adler-1

Grafiker Heiko Freitag bei der Arbeit. An dieser Stelle danken wir unserem Goldmäzen Lars Pitan, ohne dessen großzügige finanzielle Unterstützung diese Arbeit nicht hätte begonnen werden können.

lp-immobilien-1

Immer strebe zum Ganzen, und kannst du selber kein Ganzes werden, als dienendes Glied schließ an ein Ganzes dich an!

Unser Wahlspruch stammt von Friedrich Schiller und wurde der Thüringer Allgemeinen vom 26. Februar 2014 entnommen. Möge unser Literaturpreis einen würdigen Beitrag zu den Festivitäten unserer Heimatstadt im Jahr 2016 leisten.

Kriminaloberrat a. D. und Drachenritter zur Signierstunde

Am Freitag, dem 21. Februar 2014, 16 Uhr, laden Kriminaloberrat a. D. Klaus Dalski und Drachenritter Michael Kirchschlager alle interessierten Leserinnen und Leser zu einer Signierstunde in die Buchhandlung Weltbild ins Weimarer Atrium. Beide Autoren freuen sich auf angenehme und interessante Gespräche. Drachenritter Michael Kirchschlager erscheint natürlich im mittelalterlichen Kettenhemd, so wie ihn die Kinder und Drache-Emil-Fans lieben. Jeder Emilfan erhält an diesem Tag zudem ein Drache-Emil-Poster gratis zum Mitnehmen.