Archiv für den Monat: Juli 2013

Theaterkritiker und Literaturwissenschaftler Rolf Stangenberger verstorben

Der bekannte Arnstädter Theaterkritiker und Literaturwissenschaftler Rolf Stangenberger starb am 20. Juli 2013 im Alter von 83 Jahren.

Herausragend waren seine in der Thüringer Allgemeinen veröffentlichten Theaterkritiken, die Publikationen zur Geschichte des Theaters, zur Geschichte des Arnstädter Kinos von 1900 bis zum Kriegsende sowie seine publizistischen Beiträge zu den Schriftstellern Willibald Alexis und Ludwig Bechstein. Weiterlesen

Offenes Treffen der Literaturfreunde am 31. Juli

Seit Juni haben die Literaturfeunde Arnstadt (IG) alle Interessierten dazu aufgerufen, sich literarisch am „Arnstädter Weihnachtsbüchlein 2013“ zu beteiligen. Nach zahlreichen Einsendungen freuen wir uns nun auf die Gestaltung des Büchleins sowie die Planung der Präsentation.

Auch können sich die Arnstädter, nach dem Erfolg der Großen MARKT-Lese im Mai, vielleicht auf eine weitere Literaturveranstaltung mit regionalen Autoren und Vortragskünstlern freuen, zu der wir Schriftsteller aus dem gesamten Thüringer Raum in die Bachstadt einladen wollen. Darüber hinaus planen wir die Ausschreibung des Arnstädter Literaturpreises, der mit breiter Unterstützung zur 750-Jahrfeier 2016 vergeben wird. Seitens des Arnstädter Stadtrates gab es diesbezüglich einen Stadtratsbeschluß, den unser Schirmherr Georg Bräutigam einbrachte.

Zur Vorstellung dieser Projekte treffen wir uns am Mittwoch, den 31. Juli um 20 Uhr, im Kaminzimmer des Gast- und Logierhauses “Goldene Henne” in Arnstadt. Neben den Literaturfreunden sind alle Interessierten herzlich eingeladen, an diesem Treffen teilzunehmen. Wir freuen uns über Anregungen, Wünsche, Kritik oder Literaturbegeisterte, die uns über die Schulter schauen möchten.

Arnstädter Literaturpreis 2016

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur 750-Jahrfeier der Stadtrechtsverleihung der Stadt Arnstadt wird 2014 durch die Literaturfreunde Arnstadt (IG) der Arnstädter Literaturpreis 2016 ausgelobt. Der Arnstädter Literaturpreis 2016 soll Arnstadts Ansehen als Stadt der Kultur weiter befördern. Gleichzeitig möchte er die Identifizierung der Arnstädter und aller Einwohner des Ilm-Kreises mit ihrer Stadt/Kreisstadt stärken. Der Arnstädter Literaturpreis wird weit über die Kreisgrenzen hinausstrahlen und eine positive Imagepflege zur Folge haben. Die Literaturfreunde Arnstadt (IG) sind Träger des Preises. Sie arbeiten ausschließlich ehrenamtlich, werden dabei aber von Unternehmen und anderen Literatur- und Kulturvereinen unterstützt. Der Arnstädter Literaturpreis soll für ein literarisches Werk zur Geschichte Arnstadts vergeben werden. Für die Teilnahme gibt es keine Beschränkungen. Er wird von einer unabhängigen, fachlich kompetenten Jury verliehen. Der Bürgermeister der Stadt Arnstadt hat bereits Frau Stiel, mit deren Einverständnis und auf Bitte der Literaturfreunde, als offizielle Vertreterin der Stadt für die Jury benannt. Der Preisträger erhält neben einer Skulptur eines Arnstädter Künstlers ein ansprechendes Preisgeld. Neben dem ausgewählten Werk werden die besten literarischen Arbeiten in einem Buch herausgegeben. Die Verleihung des Arnstädter Literaturpreises sowie die Präsentation der damit entstehenden Publikation findet am Welttag des Buches, am 23. April 2016, im Ratssaal des Arnstädter Rathauses statt.
Am 10. Juli 2013 brachte unser Schirmherr Georg Bräutigam in seiner Eigenschaft als Fraktionsvorsitzender der Fraktion Pro Arnstadt dazu einen Beschlußvorschlag in die Stadtratssitzung ein. Der Stadtrat faßte daraufhin folgenden Beschluß (Nr. 2013/0792): Der Arnstädter Bürgermeister und der Stadtrat der Stadt Arnstadt unterstützen die Aktivitäten der Literaturfreunde Arnstadt (IG), die den Arnstädter Literaturpreis 2016 zum Gegenstand haben.