Archiv für den Monat: März 2013

Eine neue Straße wird gebaut – die Straße der deutschen Sprache

Getreu dem Wahlspruch “Sprache verbindet” vernetzen sich in Mitteldeutschland immer mehr Orte, um die „Straße der deutschen Sprache“ voranzutreiben. 14 Orte arbeiten derzeit in der Arbeitsgemeinschaft (AG) mit, weitere 14 sind zugeneigt und lassen sich über die Fortentwicklung der Arbeit auf dem laufenden halten. Die geplante Ferienstraße verknüpft Sprachpflege und Fremdenverkehr miteinander. Die Straße wird die deutsche Sprache sichtbar und erlebbar machen und das Sprachbewußtsein stärken. Weiterlesen

Katharina Schendel

Katharina Schendel wurde 1979 in Karlsburg geboren und studierte Geschichte, Kommunikationswissenschaften und Japanologie. Nach längeren Aufenthalten in Tokio und London zog es sie in ihre Heimat Thüringen zurück. Heute lebt sie dort mit ihrem Mann und ist im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Katharina Schendels Facebookseite findet Ihr hier: https://www.facebook.com/pages/Katharina-Schendel/1417874548489692

Katharina Schendel Autorenfoto

Zu Ihrem Roman “Tod an der Gera”, der in Arnstadt spielt: Eine Serie von mysteriösen Mordfällen erschüttert das idyllische Städtchen Arnstadt. Die Polizei steht vor einem Rätsel, denn es scheint keine Verbindung zwischen den Toten zu geben. Ist in Thüringen etwa die blinde Mordlust ausgebrochen, oder sind es die Taten eines Wahnsinnigen, der seine Opfer zufällig auswählt? Der in Berlin lebende japanische Kriminalist Takeo Takeyoshi, eine Koryphäe auf dem Gebiet der Fallanalyse, glaubt weder das eine noch das andere. Gemeinsam mit Stadtchronist Hubertus Schmunk begibt er sich auf eine Spurensuche, die ihn tief in die Vergangenheit führt.

 Buchcover Tod an der Gera

Mit ihrem fesselnden Debütkrimi belegte Katharina Schendel direkt den zweiten Platz des Thüringer Krimipreises 2012. Verdientermaßen – denn mit viel Witz und Esprit präsentiert sie einen spannungsreichen und humorvollen Kriminalroman. Ihr wunderbar originelles Ermittlerduo bestehend aus dem kosmopolitischen Star-Kriminalisten Takeo Takeyoshi und dem Arnstädter Urgestein Hubertus Schmunk sorgt in seiner Gegensätzlichkeit für amüsante Dialoge und birgt eine herrliche Situationskomik. Schmunks umfassende lokalhistorische Kenntnisse und Takeos Scharfsinn ergänzen sich dabei hervorragend, so daß sie gemeinsam schließlich dem Täter immer näher kommen …

Thüringen Krimi, ISBN 978-3-95451-108-2, Broschur, Emons Verlag 2013, 192 Seiten, Preis: 9,90 €

Krimilesung_Foto

Zur Krimilesung in der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt. Von links: Georg Bräutigam (Schirmherr der Großen MARKT-Lese und Literaturfreund), Katharina Schendel, Michael Kirchschlager und Andrea Feldt (Leiterin der Bibliothek).

 

Kristin Petrasch

Kristin Petrasch wurde 1967 in Arnstadt geboren. Nach dem Hochschulstudium in Berlin und Bourg-en-Bresse (Frankreich) war sie als Exportmanagerin in verschiedenen deutschen Industrieunternehmen und Wirtschaftsfördergesellschaften tätig und hat in dieser Zeit acht asiatische Länder bereist, darunter vielfach China. Seit Anfang 2004 als selbständige Unternehmensberaterin mit eigenem Consultingbüro für die Markterschließung in Asien aktiv, beschäftigt sie sich seit Jahren mit der chinesischen Geschichte. Mit dem Maler Huang Huihuang, der ihr erstes Kinderbuch illustriert hat, verbindet sie eine enge Freundschaft. Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Daher weiß sie aus unzähligen Vorleseabenden, dass Kinder nicht nur Abenteuer- und Gruselgeschichten, sondern auch besinnliche Geschichten lieben, die zum Nachdenken anregen und sich dadurch tief ins Gedächtnis graben…

Petrasch

Kristin Petrasch mit ihrem liebevoll illustrierten Buch Tashi und die Naturgeister. Foto: courtesy I. Heyer.

 Das Kinderbuch erschien in der Edition Hamouda :

 Kristin Petrasch: Tashi und die Naturgeister

Tashi

Das Mädchen Tashi lebt mit ihrer kleinen Familie in einem Zeltlager im fruchtbaren Tal des Flusses Yalung in Tibet. Sie liebt ihre Mutter Kelsang und ihre Großmutter Nyima. Und da sind noch ihre besten Freunde – die Schafe, die sie jeden Tag auf der Weide beaufsichtigt, bei jedem Wetter. Als sie eines Morgens aufwacht, ist aber alles anders als sonst. Etwas Unerwartetes kündigt sich an.

Wie Tashi den letzten Willen der Großmutter erfüllen lernt, indem sie das scheinbar Unmögliche möglich macht – davon erzählt diese einfühlsame Geschichte. Die Bilder zeichnete der in China sehr bekannte Maler Huang Huihuang.

ISBN 978-3-940075-07-9

Am 25. Mai wird sie auf der Großen MARKT-Lese 2013 aus Ihrem Buch lesen.

Annkatrin Andrae für EKZ:

Tashi und die Naturgeister / Kristin Petrasch. Ill. von Huang Huihuang. – 1. Aufl. – Leipzig Edition Hamouda, 2007. – 42 S.: zahlr. Ill. (farb.) ; 23 cm, ISBN 978-3-940075-07-9 fest geb. EUR 9.90

Tashis tibetische Familie lebt von der Schafzucht in enger Verbundenheit mit der Natur. Nun möchte das Mädchen den letzten Wunsch seiner Großmutter erfühlen und den Regenbogen an ihr Lager holen, bevor ihre Seehe in den Himmel wandert. Den Regenbogen, den stolzesten aller Naturgeister – wie soll sie das schaffen? Aber Unmögliches wird die Großmutter nicht verlangen. Also bittet Tashi unter Aufbietung all ihrer körperlichen und geistigen Kräfte die Schafe, die Bäume, den Wind und zuletzt die Sonne um Hilfe. Diese ruft mit den Regenwolken den Regenbogen herbei und leitet ihn ins Zelt. Tashi hat die schwere Aufgabe gelöst und gezeigt, dass sie die gleiche Kraft hat, wie die früheren Frauen der Familie, Kraft, die das Uberleben in dieser Gegend möglich macht. Die Autorin, die für den Dialog der Kulturen arbeitet, erzählt eine schlichte, intensive Geschichte vom Glauben der tibetischen Menschen an das, was sie sehen und fühlen, die Naturgeister. Ein chinesischer Maler schuf die stimmungsvollen, leicht verwischten Bilder in Braun- und Blautönen. Für besinnliche Kinder oder zum Vorlesen für größere Bestände.          

 

Rezension: “Hans Stahl und der Tod der Rosen” von Wolfgang Brandt

Hans Stahl, Hauptmann der Arnstädter Stadt- und Schlosswache, sorgt mit seinen Männern für den Schutz der Bürger. Doch der Mord an einer Schönfrau, die im städtischen Bordell in der Großen Rosengasse begierlichen Männern zu Diensten stand, überschattet das friedliche Leben in Arnstadt. Weiterlesen

Große MARKT-Lese in Arnstadt, 25. Mai 2013 – Programm

Marktplatz von Arnstadt, 25. Mai 14 bis 22 Uhr

Bisher fristeten wir, die Arnstädter Autoren, eher ein unbedeutendes Dasein. Zu Unrecht, wenn man sieht wieviele Romane, Erzählungen und Gedichte schon geschrieben und veröffentlicht wurden! Die ehrenamtlich organisierte Literaturveranstaltung möchte die Arnstädter und Thüringer Autoren, die mit Arnstadt verbunden sind, den kleinen und großen Arnstädtern und unseren Gästen näherbringen. Wir wollen Interesse an Arnstädter Literatur wecken und Arnstadts Ansehen als Stadt der Kultur und der Geschichte pflegen. Gleichzeitig wollen wir zeigen welche Talente in Arnstadt stecken.

Organisatoren: Dieter Hesse, Michael Kirchschlager
Das Literaturprogramm für die Kleinen Literaturfreunde
von 14 bis 17 Uhr
Begrüßung durch Drachenritter Michael Kirchschlager in mittelalterlicher Rüstung und Dieter Hesse als Sheik Okudi
Grußworte unseres Schirmherren Georg Bräutigam, Aufsichtsratsvorsitzender des Werkausschusses der Kulturbetriebe der Stadt Arnstadt

Manuela Lohse: Zwiebelkopf und Knobelinchen. Zwiebelköpfe und Knoblauchzehen werden über Nacht lebendig.

Frederik Beyer: Die Wurzelprinzessin. Der Sänger, Sprecher und Stimmtrainer liest für den Knabe Verlag Weimar (www.knabe-verlag.de).

15 Uhr Auftritt der Arnstädter Singmäuse der Johann Sebastian Bach Schule mit ihrer Leiterin Ines Loos – Darauf kann man sich nur freuen!

Preisausschreiben für Kinder und Jugendliche

Verlosung der Buchpreise und des Hauptpreises – eine Büchertasche von Kathrin Cagnin voller Kinderbücher. Es gibt sehr viele Trostpreise!

Hauptpreis Große MARKT-Lese 2013

Hauptpreis Große MARKT-Lese 2013

Unser Talent: N.N. Ein junges Talent aus Arnstadt wird uns sein literarisches Werk vorstellen

Kristin Petrasch: Tashi und die Naturgeister – ein Märchen über die Naturgewalten

Wie das tibetische Mädchen Tashi den letzten Willen der Großmutter erfüllen lernt, indem sie das scheinbar Unmögliche möglich macht, davon erzählt diese einfühlsame Geschichte. Weitere Infos bei: www.hamouda.de

Michael Kirchschlager: Emil rettet Thüringen – die Emil-Saga geht weiter!

Der grausame Herzog Heinrich überfällt das Thüringer Land. Nur der Drachen Emil kann noch helfen, doch der schläft. Gelingt es, ihn rechtzeitig zu wecken? (www.beiemil.de)

Emil in der Eishöhle rechts003-1

Emil in der Eishöhle

Der kleine Drache Emil schläft in der Eishöhle und träumt von seiner Mama. Doch Thüringer Land ist in Gefahr!

Gegen 17 Uhr Ende des Kinderprogramms – Pause

Das Literaturprogramm für die großen Literaturfreunde

von 18 bis 22 Uhr

Alwin Friedel: Gedichte. Die Rache / der Sprache / ist das Gedicht. (Ernst Jandl, österr. Dichter 1925-2000)

Ingrid Gruhl: Eucheens Geschichten am Gartenzaun – Mundartliches aus Arnstadt und Umgebung.

“Mit ihren Geschichten hat Ingrid Gruhl etwas geschafft, was nur ganz selten gelingt: Sie hat die Mundart aus dem Museum ins tägliche Leben geholt. Was sonst oft abschätzend unter verstaubter Brauchtumspflege abgetan wird, erweist sich bei ihr als Kommunikationsinstrument des täglichen Bedarfs. Es geht in den Gesprächen über den Gartenzaun um das Internet, das Bonusheft beim Zahnarzt, den Schönheitswahn, die schlechten Busverbindungen oder auch den „Westbesuch“. Nur eben nicht in Hochdeutsch, sondern so, wie den Leuten der Schnabel gewachsen ist.” (Eberhardt Pfeiffer)

Eucheencover

Eucheens Geschichten am Gartenzaun

 

Uta Kessel: Das Geheimnis der alten Mamsell. Eine Marlitt-Lesung oder das dramatische Ende der Frau von Linsky.

Christina Urban: 76.5 Landeswelle Jenseits – ein Fantasy-Thriller. Die Arnstädter Jungautorin läßt uns schaudern.
Gegen 20.30 Uhr Verlosung der Buchpreise und des Hauptpreises – eine Büchertasche von Kathrin Cagnin voller Romane. Es gibt wieder sehr viele Trostpreise!

Dr. Bernhard Röhrig: Neues aus der Schwarzmal-Klinik – ein kabarettistisches Programm Man sollte bei Bernhard Röhrig nicht alles wörtlich nehmen! Es darf aber durchaus gelacht werden. (www.roehrig.com)
Otto Kurt Dieter Hesse: Erotisches zur Nacht

Der Romanschriftsteller Otto Kurt Dieter Hesse liest uns in die sinnliche Nacht.

Gegen 22 Uhr wollen wir schlummern gehen. Ende der MARKT-Lese.

Wir danken ganz herzlich für die Unterstützung: Arnstädter Singmäuse, Buchhandlung Haus zum Pfau, Arnstädter Buchhandlung, Eiscafe La Gondola, Georg Bräutigam Immobilien, handyman, Lars Pitan Immobilien & Vermögensverwaltung, Kathrin Cagnin, Vereinigte Wohnungsgenossenschaft Arnstadt von 1954 eG Arnstadt (VWG), Wohnungsbaugesellschaft Arnstadt (WBG), Stadtwerke Arnstadt GmbH, Sparkasse Arnstadt-Ilmenau, Stadtmarketing Arnstadt, Stadtverwaltung Arnstadt, Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt, Unternehmerverein Arnstadt, Thüringer Allgemeine, Arnstädter Stadtecho, Heiko Freitag, Knabe Verlag Weimar, Verlag Kirchschlager

Preisrätsel für die kleinen Lesefreunde

Wie heißt der kleine Drachen, der in der Drachenschlucht wohnt?

A Max B Paul C Emil

Die Rätselkarten finden Sie in den Arnstädter Buchhandlungen, in der Stadt- und Kreisbibliothek und im Eiscafe La Gondola.

Als Hauptpreis lockt eine Drachen-Designertasche der Arnstädterin Kathrin Cagnin voller Kinderbücher im Wert von 200 Euro. Dann winken zahlreiche weitere Preise (Kinderbücher) und Trostpreise! Die Rätselkarte muß bis spätestens 15. Mai in einer der beiden Arnstädter Buchandlungen, im Eiscafe La Gondola oder in der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt in der Großen MARKT-Lese-BOX eingesteckt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Ziehung der Preise erfolgt zur MARKT-Lese am 25. Mai 2013 ab zirka 15 Uhr auf dem Marktplatz von Arnstadt. Kinder füllen bitte den Schein nur im beisein ihrer Erziehungsberechtigten aus! Die Preise können nur diesem Tag entgegengenommen werden. Bei nicht Entgegennahme werden die Preise weiterverlost.

Preisrätsel für die großen Lesefreunde

Wie heißt der “Held” in Ingrid Gruhls Mundartgeschichten?

A Erwin B Egon C Eucheen

Als Hauptpreis lockt eine Blacky-Designertasche der Arnstädterin Kathrin Cagnin voller Romane im Wert von 200 Euro. Dann winken zahlreiche weitere Preise (Romane) und Trostpreise. Die Rätselkarte muß bis spätestens 15. Mai in einer der beiden Arnstädter Buchandlungen, im Eiscafe La Gondola oder in der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt in der Großen MARKT-Lese-BOX (dort aufgestellter Karton) eingesteckt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Ziehung der Preise erfolgt zur MARKT-Lese am 25. Mai 2013 ab 20.30 Uhr auf dem Marktplatz von Arnstadt. Die Preise können nur diesem Tag entgegengenommen werden. Bei nicht Entgegennahme werden die Preise weiterverlost.

Beide Rätselkarten können auch an Verlag Kirchschlager, 99310 Arnstadt, Ritterstraße 13 versendet werden.

Aufkleber

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Rathaus statt! Bringen Sie sich sicherheitshalber ein Höckerchen oder einen Klappstuhl mit. Nutzen Sie bitte die ausgewiesenen Parkplätze.

Unsere Partner und Sponsoren, denen wir an dieser Stelle herzlichst danken und ohne deren Hilfe die MARKT-Lese nicht durchgeführt werden könnte:

http://www.arnstaedter-buchhandlung.de

Lars Pitan Immobilien & Vermögensverwaltung

Georg Bräutigam Immobilien

Sparkasse

Stadtwerke

WBG

Adobe Photoshop PDF

lioplanlogo 2zeilig

GS-Logo

Michael Kirchschlager

Michael Kirchschlager (Jg. 1966, verheiratet, zwei Kinder) arbeitet als Historiker, Verleger und Schriftsteller in Arnstadt. In der Deutschen Nationalbibliothek finden sich bei Michael Kirchschlager 50 Einträge, in der Regel Sachbücher zur Thüringer Geschichte (“Runibergun – Vom Königreich der Thüringer”), Kultur- und Kunstgeschichte (“Schwarzburger Practica” des Adam Ries; “Das Kochbuch der Johanne Leonhard”) und zur Kriminalgeschichte (“Historische Serienmörder I-III”, “Obscurum-Reihe”), aber auch drei Romane (“Der Crako und der Gierfraß”, “Der Crako und das Giftmädchen”, “Hans Stahl und der Tod der Rosen”), ein Thüringer Kinderbuch (“Emil aus der Drachenschlucht” – Knabe Verlag Weimar) und Hörbücher (“Mörder / Räuber / Menschenfresser” – diderot).

Emilcover

Emil aus der Drachenschlucht

Seit 2000 Herausgeber und teilweise Autor der “Bibliothek des Grauens” (13 Bände), der Hauptreihe des Verlags Kirchschlager, seit 2005 Herausgeber der “Historischen Kriminal-Bibliothek” (bisher drei Bände) und seit 2008 Herausgeber und Redakteur des Online-Magazins “Kriminalia” für Kriminal- und Rechtsgeschichte (136 Artikel).

Banner Kriminalia

2012 wurde Michael Kirchschlager der Förderpreis der Stiftung Deutsche Schrift verliehen. Sein Roman “Hans Stahl und der Tod der Rosen” wurde für den Thüringer Krimipreis nominiert.

Hans Stahl TITEL

Kirchschlager ist Mitglied im SYNDIKAT.

Weitere umfangreiche informationen bei: www.verlag-kirchschlager.de und www.historische-serienmoerder.de.

Porträt

Weitere Infos bei: www.Michael-Kirchschlager.de

Otto Kurt Dieter Hesse

Otto Kurt Dieter Hesse wurde am 30. Juni 1942 in Mühlhausen/Thüringen geboren. Er besuchte die Grundschule und erlernte danach den Beruf eines Herrenschneiders. Im Abendstudium erwarb er die Fachhochschulreife und studierte in Gotha. Abschluß Diplom Betriebswirt. Am 24.09.1966 heiratete er. Mit seiner Frau Silvia hat er drei Söhne. 1969 besuchte er die Hochschule für Nationale Politik. Von 1966 bis 1989 war er in verschiedenen Funktionen hauptamtlicher Mitarbeiter der NDPD. Seit 1990 arbeitete er als Fachberater der DAK. Seit 1992 arbeitet er ehrenamtlich als Versichertenältester-/Berater der Deutschen Rentenversicherung . Von 2005 – 2009 war er der Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Arnstadt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Dieter Hesse mit seiner literaturbegeisterten Ehefrau.

Bisher veröffentlichte Romane:

Die Erben der Grafen von Mansfeld 01/2012

9783990262726_Cover.indd

Maria Anna und die Schwarze Schar 10/2012

9783990266076_Cover.indd

Fertige Manuskripte: Zwischen Totenkopf und Venushügel

2 Särge für Schloss Reinhardsbrunn

In Arbeit: Das Grab in Maroua

Foto Otto Kurt Dieter Hesse